NeueresÄlteres
561 560 559 558 557 556 555 554 553 552 ♦ 551 ♦ 550 549 548 547 546 545 544 543 542 541 540 539 
605  600  550  500  450  400  350  300  250  200  150  100  50  1  
05.02.2023
1 Kommentar

Druckversion


Beim meinem großen Kehraus bin ich in dieser Woche auf dem Senftenberger Marktplatz gelandet. Drei Motive weren dargeboten, die allesamt bekannt sein dürften. In zwei Fällen sogar mehrfach. Inhaltlich schlagen die Stücke kein neues Kapitel auf. Am seltensten ist sicherlich die erste Ansichtskarte, die spätestens 1899 aufgelegt wurde. Sie ist damit für heute auch das älteste Stück und grundsätzlich auch eine der älteren Produktionen mit Senftenberg-Bezug.

Senftenberg
550. Verlag von C.G. Grubann
Aufnahme <= 1899
Sammlung Matthias Gleisner

Die zweifarbige Variante zierte vor 10 Jahren das Buchcover von "Leben und Wohnen in meiner Heimatstadt Senftenberg und den Gemeinden" (Norbert Jurk, 2012). Das Ansichtskarten-Original, das mir damals zur Verfügung stand, war wirklich sehr stark beschädigt und ich war die ganzen Jahre nicht so wirklich glücklich mit meiner Restaurierung. Mittlerweile konnte ich ein nahezu perfekt erhaltenes Stück auftreiben, welches ich nunmehr im Austausch für die damalige Arbeit ins digitale Archiv aufnehme...

Senftenberg

Besser bekannt sein, dürfte das folgende Motiv. Bisher konnte ich fünf mehr oder weniger unterschiedliche Varianten des Grundmotivs vorstellen. Die heutige Version Nr. 6 ist dabei aber erst die zweite Farbproduktion überhaupt und das wesentliche Unterscheidungsmerkmal ist diesmal die fehlende Person in der Bildmitte...

Senftenberg
G.R. Ziethe, Senftenberg, N.-L.
10 25964*
Aufnahme <= 1907
Sammlung Erika Fischer
Senftenberg Senftenberg Senftenberg Senftenberg Senftenberg

Es ist fraglich, ob zum Zeitpunkt der Aufnahme überhaupt eine Person in der Mitte des Marktes stand. Ich bin unentschieden weil auch weitere Manipulationen zu Buche schlagen. Beispielsweise das teilweise oder völlige Verschwinden des Schattenwurfes durch die Hausfassaden der südlichen Marktseite. Ich halte Version Nr. 3 (in der Mitte der fünf Miniaturansichten) aktuell für die authentischste. Hierauf ist ein plausibler Schattenwurf, aber auch die Person in der Bildmitte, enthalten.

Beim nachfolgenden Motiv weiß ich ehrlich gesagt auch nicht was gehauen und gestochen ist...

Senftenberg
Verlag: R.R. Ziethe, Papierhandlung,
Senftenberg, N.-L.
Aufnahme <= 1915
Sammlung Matthias Gleisner
Senftenberg Senftenberg Senftenberg Senftenberg

Inzwischen sind wir hier bei Variante Nr. 5 angelangt, die ihrerseits oberflächentechnisch so eine kleine Prägung besitzt. In dieser Machart wurden auch noch weitere Senftenberger Motive aufgelegt, die in Summe eine kleine Serie bilden.
Vergleicht man alle fünf Versionen miteinander so erscheinen und verschwinden sukzessive Passanten, Fahrräder, Markisen oder Schaufensterauslagen. Man fragt sich, was davon tatsächlich "echt" war. Und was nicht. Man kann nur staunen, wieviel Kraft die jeweiligen Produzenten aufwandten, um unterschiedliche und glaubhafte Szenerien zu erstellen. Und man fragt sich: Wozu? Immerhin fallen die Unterschiede in Original-Postkartengröße gar nicht einmal so stark auf.