Bahnhofstr. 10 b Kriegerdenkmal (fiktive Haus Nr.)

Christian neu in SFB
Beiträge: 148
Registriert: So 21. Nov 2021, 19:30

Bahnhofstr. 10 b Kriegerdenkmal (fiktive Haus Nr.)

Beitragvon Christian neu in SFB » Sa 10. Jun 2023, 13:26

.
Also bitte keinen Sturm im Wasserglas. Diese fiktive Hausnummer habe ich nur zum Zweck der besseren geografischen Einordnung in das Ensemble der Bahnhofstrasse erfunden !

Das links daneben befindliche "Kaufhaus Waldschmidt" war bis mindestens 1945 die Hausnummer 10 a (heute die 10),
darum die fiktive 10 b


für das im allgemeinen Sprachgebrauch sehr martialisch "Kriegerdenkmal" genannte

"Denkmal für die Gefallenen Krieger des Deutschen Heeres"


Kaufhaus mit Kriegerdenkmal.jpg

Bild aus den 1910 -ner Jahren Quelle: Stadtarchiv Senftenberg


Der Märkische Bote: 30.09.2016

Senftenberg: Kriegerdenkmal bleibt verschwunden

……..Zitat aus der Zeitung: “ Mehrere Leser haben die richtige Lösung zu unserem Rätselbild der vergangenen Woche gewusst. Dazu gehört auch Heinz Halpick aus Schwarzheide.
Auch Peter Lenhart aus Schwarzheide liegt richtig: „Gesucht ist die Bahnhofstraße. Rechts sehen wir das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Deutsch-Französischen Krieges.“

Bernd Müller aus Senftenberg schreibt folgendes: „So sah bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts unsere Bahnhofstraße in Senftenberg aus. Rechts ist deutlich das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges zu erkennen. Mein Vater erzählte mir, dass es noch in der frühen DDR-Zeit vorhanden war. „

Herr Halpick und Herr Lenhart haben fast Recht. Herr Müller und sein Vater leider gar nicht!

Kriegerdenkmal Bahnhofstrasse.jpg
senftenberg_denkmal_lkr-oberspreewald-lausitz_70-71_brb_2.jpg

Quelle: 1 Stadtarchiv Senftenberg, 2 Onlineprojekt Denkmale 1870/71

Wie man in der nachfolgenden Transkribtion eines Originaldokumentes aus dem Stadtarchiv
(geschrieben in sehr schwer zu entziffernder deutscher Handschrift/ Vielen Dank für Deine Mühen Steffen Kober)

sehen kann, wurde das Denkmal für die Gefallenden des Deutsch- Österreichischen- und des Deutsch- Französischen- Krieges erstellt.
Es war mit den Namen der Gefallenen versehen
(die leider nicht mehr alle zu entziffern sind).

Etwas verwirrend ist, das in der Überschrift des amtlichen Dokumentes nur auf den Krieg 1870/71, dann in der Erläuterung Seite 2, Spalte 5 aber auch der Krieg 1866 als Inschrift benannt wird.
(unsere Beamten halt)



Bild 1 Transkribtion f. Forum.jpg


Bild 2  Transkribtion f. Forum.jpg


Bild 3Transkribtion f. Forum.jpg


Wir halten fest: Tag der Enthüllung 05. Juli 1874. Gestaltung und Ausführung Bildhauer E. Strauss, Großenhain
(wenigstens nicht E.Sauer)

Der derzeitige Stand der Geschichte ist:
In den Neunzehnhundertdreiziger Jahren gab es Untersuchungen zur Standfestigkeit des Kriegerdenkmals.
Bekannt ist nur, dass das Denkmal einen anderen Platz in der Stadt bekommen sollte, vermutlich im Stadtpark. Aber ab der Mitte 1930 ist das Kriegerdenkmal verschwunden, keine Neuaufstellung, kein Hinweis auf den Verbleib.


Zurück zu „Senftenberger Bahnhofstraße“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron