Neues 486 - 2021-09-26

Die neue Form der Kommentarfunktion zu den
einzelnen Einträgen unter Neues
Benutzeravatar
Matthias
Administrator
Beiträge: 649
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 18:23
Wohnort: Senftenberg

Neues 486 - 2021-09-26

Beitragvon Matthias » Sa 25. Sep 2021, 08:53

Bild

Hier klicken, um zum entsprechenden Eintrag unter "Neues" zu springen

Benutzeravatar
Harald
Beiträge: 624
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 10:39

Re: Neues 486 - 2021-09-26

Beitragvon Harald » Di 28. Sep 2021, 19:09

>GRUSS-AUS-SENFTENBERG<

feiert das DECENNIUM, ist somit also bereits ein volles JAHRZEHNT am Laufen. Dass er mal in die Fußstapfen seines Vaters treten würde, hätte mein Sohn sicherlich nicht erwartet, als er vor 15 Jahren meine ersten Gehversuche auf dem Gebiet der HEIMATFORSCHUNG als „Stammrätsler“ bei der >Lausitzer Rundschau< belächelte. VOR 10 JAHREN bildeten wir dann aber ein Team und bearbeiten seitdem, wie ich finde, erfolgreich das weite Feld der Senftenberger Lokalhistorie.
Deshalb lautet heute das THEMA meines KOMMENTARS:

Logo 10-2_resize.jpg

Die ZAHL 10 begleitet uns in vielen Lebensbereichen. Ausgehend von den menschlichen 10 FINGERN begründete sie unser Rechensystem, das DEZIMALSYSTEM. Das althochdeutsche Wort ‚zehan‘ bedeutet wie das lateinische ‚decem‘ letzlich nichts anderes als „zwei Hände“, die den Menschen seit Urzeiten heilig waren, wie alte, mit farbigen Handabdrücken übersäte Höhlenzeichnungen beweisen.
Im Kindergartenalter fragte ich meine Oma: „ZEHN – wie viel ist das?“ Sie tat so, als müsste sie angestrengt nachdenken, machte dann große Augen, steckte mir all ihre Finger entgegen und sagte: „ZEHN, das sind beide Hände voll!“ – „Sooo viel?“, fragte ich ganz erstaunt. „Ja, sooo viel“, erwiderte Oma und nickte. Ich war überwältigt vom Einstieg in das >Finger-Einmaleins< – erst mal bis zur ZEHN, wofür damals noch das (heute umstrittene) Kinderlied von den „ZEHN kleinen Negerlein“ herhalten musste. Für Sprechübungen in der Schule gab es auch noch die ungeliebten >ZUNGENBRECHER< vom „Cottbuser Postkutscher“ bzw. den „ZEHN zahmen Ziegen…“ obendrauf.

Die ZEHN ist also schon deshalb überall gegenwärtig, weil wir mit HÄNDEN & FINGERN permanent eine ZÄHLMASCHINE mit uns herumtragen. Dabei ist die ZEHN eine einzigartige Zahl. Sie ordnet unser Leben und gibt Halt und Orientierung, im Kleinen wie im Großen:
Der ZEHNT war bis ins 19. Jahrhundert hinein der ZEHNTE TEIL des Ertrags eines Grundstücks, den man als Steuer zu entrichten hatte.
Vor allem aber wird unser Einkauf vom Dezimalsystem geordnet.
„Dürfen es 10 GRAMM mehr sein?“ fragt die Verkäuferin hin & wieder.
Die Schachtel Eier liegt meist als ZEHNERPACK im Einkaufswagen.

Das DEZIMALSYSTEM ordnet so gut wie alles, was uns umgibt:
Entfernungen & Wurfweiten, Körpergrößen, das Gewicht von Schnittkäse, die Zahl der Kerzen auf der Geburtstagstorte, die Höchstgeschwindigkeit in Spielstraßen,
den Rabatt für Sonderangebote im Supermarkt. Es gibt diverse HITPARADEN / BESTSELLERLISTEN, bei denen nicht nur ein toller POPSONG, sondern auch DIE 10 BELIEBTESTEN Mädchennamen, Kartenspiele, Sportarten, Hunderassen usw. in den „TOP TEN“ landen.
Bei so viel Tradition ist es kein Wunder, dass selbst beim Fußball der beste Spieler bzw. der „Spielmacher“ traditionell die RÜCKENNUMMER 10 trägt.
Pelé war der erste, ihm folgten Maradona, in jüngster Vergangenheit Luka Modric, Lionel Messi, Neymar u.v.a.
ZEHN ist auch die TRAUMNOTE beim Turnen, Wasserspringen, Eiskunstlauf u.a. Sportarten – wird allerdings von den gestrengen Kampfrichterinnen nur selten gezogen. Dafür gilt der ZEHNKAMPF als „Krone der Leichtathletik“ und der ZEHNERZUG als "Krone des Pferdesports".

Übrigens: dass man vor dem Start einer Rakete laut im Sekundentakt von ZEHN bis NULL zählt, ist angeblich eine Erfindung aus Deutschland. 1928/29 inszenierte der Regisseur Fritz Lang in seinem Film „Frau im Mond“ den Flug einer Rakete. Der COUNTDOWN war lediglich ein Trick, um die Spannung der Zuschauer vor dem Start zu erhöhen, somit also ein reiner SHOW-EFFEKT.

Auch die BIBEL steht im Zeichen der ZEHN
:
Moses_resize.jpg

DEUTSCHLAND ist ein Rechtsstaat, und dementsprechend gibt es eine Vielzahl von GESETZEN & VERORDNUNGEN, die unser Zusammenleben regeln. Allein das BGB hat fast 2.400 Paragraphen. Das Christentum kommt mit sehr viel weniger aus.
Der biblischen Überlieferung zufolge empfing Moses auf dem Berg Sinai von Gott zwei Steintafeln mit insgesamt 10 GEBOTEN, die im Kern sowohl das religiöse als auch das zivile Leben der Menschen untereinander regeln sollten. Während die ersten 3 Gebote den GLAUBEN betreffen, geben uns die restlichen 7 eine ausgezeichnete LEBENSMAXIME vor, die für ein friedvolles Zusammenleben IDEAL wäre:

1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.
2. Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.
3. Du sollst den Feiertag heiligen.
4. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.
5. Du sollst nicht töten.
6. Du sollst nicht ehebrechen.
7. Du sollst nicht stehlen.
8. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.
9. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.
10. Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Vor 100 Jahren brachten dann auch ATHEISTEN etwas kuriose, teils frauenfeindliche Neuschöpfungen der >ZEHN GEBOTE<
auf den ANSICHTSKARTEN-MARKT, wie die folgenden Beispiele zeigen:

Gebote_resize.jpg

Aber jetzt mal ehrlich: DIESE 10 GEBOTE widerspruchslos zu befolgen – dazu brächten „unsere bessere Hälfte“ doch
KEINE 10 PFERDE… :D


Zurück zu „Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 43 Gäste

cron